Schulung zur Leichten Sprache

Am 08.11.2018 fand im DBI die erste Schulung im Rahmen des Projektes KULTURBund(T) statt. An der Veranstaltung nahmen Menschen mit und ohne Behinderung teil. Aus dem Projekt waren Kooperationspartner und weitere interessierte Kulturvermittler aus Eisenach und Umgebung dabei.

Faltblätter, Aushänge, Bescheide und Internettexte sind in unserer Informationsgesellschaft alltäglich und daher ist es unerlässlich, Sprache verstehen zu können. Für uns alle, aber vor allem für Menschen mit Lernschwierigkeiten sind herkömmliche Texte häufig zu kompliziert und abstrakt. Daher wurde - mit und für Menschen mit Behinderung - das Konzept der Leichten Sprache entwickelt. Texte auch in Leichter Sprache anzubieten, gehört für viele Vereine, Behörden und Organisationen inzwischen zum guten Ton und ist eine vergleichsweise einfache Möglichkeit, um mehr Bürgerfreundlichkeit und Service zu schaffen. Für Internetauftritte der Bundesbehörden ist Leichte Sprache sogar gesetzlich vorgeschrieben. Doch immer mehr Menschen fragen auch an, ob es Führungen und Vorträge in Leichter Sprache gibt, weshalb es sich empfiehlt, sich mit den Regeln und den Möglichkeiten der Kommunikation in Leichter Sprache vertraut zu machen.

Die TeilnehmerInnen lernten während der Schulung die Regeln der Leichten Sprache kennen und konnten sie direkt in praktischen Übungen anwenden. Weitere Hintergrundinformationen zu Leichter Sprache und zur barrierefreien Kommunikation rundeten das Programm ab. Am Nachmittag wurden die Texte, welche in den Praxisteilen erstellt wurden, von der Zielgruppe auf Lesbarkeit übergeprüft.

Die Schulung wurde in Zusammenarbeit mit dem Antidiskriminierungsbüro in Sachsen angeboten.

Die Ausschreibungsinformationen zur Schulung am 08.11. erhalten sie hier. (Das Angebot hat bereits stattgefunden.)

https://www.dbi-falk.de/kultur_bund_t_schulung_in_leichte_sprache_de.html