Fachkräftefortbildung im Bereich der Inklusiven Bildung

 

Gemeinsamer Unterricht und Fördereinheiten werden an Förderschulen durch Lehrkräfte sowie pädagogisches Personal gesichert. Die letztgenannten Mitarbeiter müssen in den meisten Fällen eine Nachqualifizierung im Sinne der "Sonderpädagogischen Fachkraft an Förderschulen" nachweisen. In Thüringen besteht ein Bedarf an 100 Teilnehmern.

Die zweijährige Fortbildung umfasst 90 Teilnehmertage, davon 50 Theorie- und 40 Praxistage. Ziel der Fortbildung ist die Vermittlung von inklusionspädagogischen Fachwissen und sonderpädagogischer Handlungssicherheit in fünf Modulen.

1.) MODUL: Grundlagen der Entwicklungspsychologie – menschliches Verhalten verstehen (144 UE – 18 Tage)

2.) MODUL: Grundlagen pädagogischen Handelns – Lehr- und Lernprozesse gestalten (144 UE – 18 Tage)

3.) MODUL: Grundlagen Inklusion – Teilhabe ermöglichen (40 UE – 5 Tage)

4.) MODUL: Pädagogische Professionalität - Miteinander arbeiten (72 UE – 9 Tage)

5.) MODUL: Praxis- und Spezialisierungsmodul (320 UE – 40 Tage)


Zur Zeit finden am Standort Eisenach und am Standort Weimar-Holzdorf je eine Fortbildung statt. Eine weitere ist in Vorbereitung.

Informationen zum Kurs in Eisenach >>>

Informationen zum Kurs in Weimar-Holzdorf >>>

Das Projekt ist gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.



https://www.dbi-falk.de/inklusion_und_teilhabe_fachkraeftefortbildung_im_bereich_der_inklusiven_bildung_de.html