Feierlicher Abschluss der SPZ HEP

 

Die Qualifikation der Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung in WfbM richtet sich nach §9 Abs. 3 Satz 3 der WVO. Demnach sollen die im Berufsbildungs- und Arbeitsbereich der WfbM eingesetzten Fachkräfte in der Regel Facharbeiter, Gesellen oder Meister mit einer mind. zweijährigen Berufserfahrung in Industrie und Handwerk sein. Für die Heilerziehungspfleger gab es eine Ausnahmeregelung in Form einer Teilqualifizierung in Vereinbarung mit der Agentur für Arbeit. Das DBI bietet einmalig 2018 und 2019 die Weiterbildung für Heps an.


Die 20 Teilnehmer lernten gemeinsam an unserem Außenstandort, dem Landgut Holzdorf, zu folgenden Handlungsbereichen:

Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben personenzentriert gestalten

Berufliche Bildungsprozesse personenzentriert planen, steuern und gestalten

Arbeits- und Beschäftigungsprozesse personenzentriert planen und steuern sowie Arbeitsplätze personenzentriert gestalten

Kommunikation und Zusammenarbeit personenzentriert planen, steuern und gestalten

Es wurden außerdem Lerngruppenaufträge präsentiert und gemeinsam neue Themen der Eingliederungshilfe theoretisch wie praktisch diskutiert, hinterfragt, um in Fallbesprechungen und Rollenspielen viel für die eigene Arbeit mitzunehmen. An zwei Exkursionstagen wurden die Sozialen Förderstätten sowie die Jugendstrafanstalt besucht.

Wir gratulieren den Teilnehmern zu einem erfolgreichen Abschluss und wünschen Ihnen alles Gute.

https://www.dbi-falk.de/aktuelles_aus_unserer_akademie_feierlicher_abschluss_der_spz_hep_de.html