Fachkräftefortbildung im Bereich der Inklusiven Bildung

Das Bildungsinstitut J.Falk bietet in Weimar-Holzdorf den Pilotkurs für 16 staatlich anerkannte Erzieher vom 11. April 2016 bis Dezember 15. Dezember 2017 an.

 

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Fachkräftefortbildung im Bereich der Inklusiven Bildung– Pilotkurs 2016/2017 – im Diakonischen Bildungsinstitut Weimar/Holzdorf gestartet

Gemeinsamer Unterricht und Fördereinheiten werden an Förderschulen durch Lehrkräfte sowie pädagogisches Personal gesichert. Die letztgenannten Mitarbeiter müssen in den meisten Fällen eine Nachqualifizierung im Sinne der "Sonderpädagogischen Fachkraft an Förderschulen" nachweisen. In Thüringen besteht ein Bedarf an 100 Teilnehmern.
Das Bildungsinstitut J.Falk bietet in Weimar-Holzdorf den Pilotkurs für 16 staatlich anerkannte Erzieher vom 11. April 2016 bis Dezember 15. Dezember 2017 an. Die zweijährige Fortbildung umfasst 90 Teilnehmertage, davon 50 Theorie- und 40 Praxistage.


Schwerpunkte der Fortbildung sind:
1) MODUL: Grundlagen der Entwicklungspsychologie – menschliches Verhalten verstehen
2) MODUL: Grundlagen pädagogischen Handelns – Lehr- und Lernprozesse gestalten
3) MODUL: Grundlagen Inklusion – Teilhabe ermöglichen
4) MODUL: Pädagogische Professionalität - Miteinander arbeiten
5) MODUL: Praxis- und Spezialisierungsmodul

  • Die Vermittlung von aktuellen inklusionspädagogischen Fachwissen und sonderpädagogischer Handlungssicherheit, um die Umsetzung der Leitlinien zur Beschulung von Schülern mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung im Gemeinsamen Unterricht zu gewährleisten.
  • Der Abschluss befähigt zur Unterrichtsassistenz in einem gemeinsamen Unterricht sowie zu einer selbstständigen Durchführung von Fördereinheiten.
  • Die Teilnehmer/-innen können das vermittelte Wissen in der Praxis anwenden und in ihren pädagogischen Alltag für den speziellen Personenkreis integrieren. Im Umgang mit der Zielgruppe entstehen mehr Sicherheit und ein verbessertes pädagogisches Feingefühl.
  • Die berufliche Situation für die Teilnehmer/innen verbessert sich durch die erfolgreiche Teilnahme deutlich. Die Weiterbildung legt einen Grundstein für gut ausgebildetes und qualifiziertes Fachpersonal, welches die Auflagen seitens der Schulämter erfüllt und langfristig eingesetzt werden kann.
  • Durch die erfolgreiche Teilnahme an dieser Fortbildung ist die Eignung im Sinne der "Sonderpädagogischen Fachkraft an Förderschule

Das Projekt ist dankenswerterweise in Zusammenarbeit mit folgenden Akteuren verwirklicht wurden:


  • Das Projekt wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
  • Das Konzept erarbeiteten die SchulleiterInnen der Diakonischen freien Schulen in der Arbeitsgruppe Schule des Fachverbandes für Menschen mit Behinderung und Sozialpsychiatrie im Diakonischen Werk der evangelischen Kirche Mitteldeutschland (DW EKM) (nachfolgend AG Schule genannt) in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Bildungsinstitut Johannes Falk gGmbH (DBI).
  • Frau Kopetz und Frau Wenk aus dem THÜRINGER MINISTERIUM FÜR BILDUNG, JUGEND UND SPORT, Referat 26, Schulen in freier Trägerschaft und Erwachsenenbildung standen uns kontinuierlich beratend v.a. bzgl. des Auflagenbescheides „Sonderpädagogischen Fachkraft an Förderschulen" zur Seite.
  • Es ist geplant, dass die Fortbildung ab 2017 jährlich angeboten wird.
    Die Informationen hier als pdf. Das Plakat zur Fortbildung finden sie hier.

 

 



« zurück