Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Sozialassistenten/in

In der Ausbildung zum/r staatlich geprüften Sozialassistenten/in können Sie viel über die Arbeit mit Menschen in ganz unterschiedlichen Bereichen lernen. Man übernimmt Aufgaben aus den Bereichen der Hauswirtschaft, der pädagogischen Betreuung oder auch der sozialen Pflege. Im Allgemeinen unterstützen Sie Menschen, die bei alltäglichen Tätigkeiten hilfsbedürftig sind.
Die Ausbildung zum/r staatlich geprüften Sozialassistenten/in dient vornehmlich als Orientierungsausbildung, wobei der Abschluss eine Zugangsvoraussetzung für die weiterführende Ausbildung zum/r Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in ist. mehr lesen >>>

aktueller Flyer>>>

Bewerbung>>>


Warum sollten Sie zu uns kommen?

Wir bieten Ihnen am Diakonischen Bildungsinstitut Johannes Falk (DBI) ausgezeichnete Lernbedingungen mit

- praxisnahem Unterricht

- individueller Lernberatung

- intensiver Praxisbetreuung

- einem bunten Schulleben.

Wir freuen uns, Sie als Teilnehmer/in am DBI begrüßen zu dürfen!

 


Aus dem Schulleben


Unterricht mit den Sozialassistenten einmal anders

Im Rahmen des Erziehungslehre-Unterrichts haben die Schüler der S 13 (2. Ausbildungsjahr) anschaulich und professionell anhand der Marktstandmethode die kindliche Entwicklung von 0 - 6 Jahren untersucht. Folgende Bereiche wurden genauer betrachtet: Motorik, Sprache, Kognition, Motivation, Emotion und Sexualität.

Aufgabe war es, einen Stand für einen fiktiven Elternabend in einer Kita vorzubereiten, bei dem mit Unterstützung durch ein anschauliches Plakat, Spiele und kurze Infotexte über den jeweiligen Entwicklungsbereich informiert wird. Zwei Schüler berieten im Rahmen dieses Rollenspiels innerhalb von 15 - 20 Minuten die Besucher (Mitschüler in der Rolle der Eltern), danach erfolgte ein Wechsel, so dass jeder Schüler einmal "Berater" und einmal "Elternteil" war.

Das Ergebnis war ein abwechslungsreicher, aktiver und praxisnaher Unterricht.


Elternabend 2015

Wie jedes Jahr waren die Eltern der beiden neuen Sozialassistentenklassen auch im Februar 2015 zu einem gut besuchten Informationsabend eingeladen. Dabei kamen sie in den Genuss, Speisen zu kosten, die von ihren Töchtern und Söhnen in der Lehrküche des DBI zubereitet wurden.

Die zweite Hauswirtschafts- Praxisgruppe des ersten Ausbildungsjahres Sozialassistenz  hatte ein Imbissbuffet angerichtet mit verschiedenen vollwertigen Speisen aus der Vollkost- und vegetarischen Küche.

Die Schüler/innen mit Frau Austen freuten sich über vielstimmiges Lob.


wie viel mensch

Das Theaterstück „Wie viel mensch…?“, das aus der Feder des DBI-Dozenten Mathias Wienecke aus Gotha stammt, wurde am 10.11.2014 anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Mauerfalls im voll besetzten Atrium des DBI erneut aufgeführt. Bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus der Sozialassistenten-, Erzieher- und Altenpflegeausbildung stieß das Ein-Personen-Stück (eindringlich dargeboten von Martin Bertram unter der Regie von Crischan W. Olafson) auf großes Interesse, ebenso wie die lebhafte Diskussion im Anschluss. Viele Teilnehmer hatten die Zeit der friedlichen Revolution nicht selbst miterlebt, andere ältere Teilnehmer konnten aus ihren persönlichen Erfahrungen schöpfen.
Dem Stück gelingt es, die angespannte Situation in den letzten Monaten der DDR und die dramatischen Veränderungen durch Demonstrationen und Proteste eindrücklich sichtbar zu machen.
Weitere Informationen und Terminwünsche: Mathias Wienecke (m.wienecke‎@‏t-online.de).

 

Rotkäppchen in englischer Sprache für Grundschüler

Sozialassistenten im ersten Ausbildungsjahr spielten im Juni 2014 in zwei unterschiedlichen Inszenierungen das Märchen "Rotkäppchen" ("Little Red Riding Hood") für Schüler/innen der benachbarten evangelischen Grundschule, mit der das DBI in vielfältiger Weise kooperiert.
Die Textvorlage für das Stück stammt von Carolyn Graham aus ihrem Buch "Jazz Chant Fairy Tales". Das Märchen ist hier in einfacher englischer Sprache stark rhythmisiert und mit vielen einprägsamen Wiederholungen dargeboten, so dass Kinder mit noch geringen Englischkenntnissen schon gut folgen können.
Die Aufführungen wurden im Englischunterricht der Sozialassistentinnen intensiv erarbeitet, Unterstützung gab es aus den Fächern "Musik" und "Darstellendes Spiel".
Die Sozialassistenten brachten die Textvorlage kreativ und mitreißend mit viel Spielfreude auf die Bühne, so dass die Kinder der Grundschule dem Geschehen sehr gespannt und begeistert folgten. Zum Abschluss gab es ein zusätzliches englisches Bewegungs- und Mitmachlied ("The big bad wolf has gone"), das die Kinder zum freudigen Mitklatschen und Mitstampfen brachte. Hier unterstützten gesanglich und hochmotiviert auch noch die Erzieher im ersten Ausbildungsjahr.
Sowohl die Sozialassistenten als auch die Grundschüler mit ihren begleitenden Lehrern und Erziehern hatten großen Spaß an den Aufführungen, und es wird bereits über eine Fortsetzung des Projekts im kommenden Ausbildungsjahr 2014/15 nachgedacht.


Aktionen im Schuljahr

Auch in diesem Schuljahr sind die Schülerinnen und Schüler der Sozialassistentenausbildung wieder an zahlreichen Projekten mit verschiedenen Einrichtungen und Trägern beteiligt - und interessante Aktionen bieten Abwechslung zum Schulalltag.

Weltkindertag

In Erfurt halfen die Klassen S11b und S12b mit bei der Gestaltung des Ökumenischen Weltkindertags:
Ein Herz-(Brot) für Elisabeth 

 

Obstfrühstück für einen Kindergarten

Für die Festwoche zum 10-jährigen Bestehen der Kinderarche Mosewaldstraße (Diakonia) bereitete eine Praxisgruppe der Klasse S11b unter der Anleitung der Dozentin Reinhild Gonnermann ein gesundes Obstfrühstück vor.

letzte Aktualisierung: 28.05.2014